Motorrad / ATV / Auto


Geschwindigkeit war noch nie ein echter Reiz für mich. Zweckmäßigkeit, bequemes Fahren, leichtes Handling und Blicke in die Landschaft sind für mich weit bedeutungsvoller. Wer einige Fotos meiner bisherigen Zweiräder näher betrachtet, dem fällt auf, daß ich bisher nur mit 50ccm unterwegs war. Das lag daran, daß mir bisher der Führerschein für richtige Motorräder fehlte. Der lang ersehnte Wunsch nach diesem Schein erfüllte sich im Sommer 2008.

Aus ihren Erzählungen heraus ist mir bekannt, daß meine Lebens-Copilotin bereits aus früheren Zeiten Sozia-Erfahrung nicht nur in der Partnerschaft, sondern auch auf dem Motorrad hat. Als ehemalige Kawa-Ninja-Mitfahrerin dachte ich jedoch, sie würde mit meinem Fahrstil aus Langeweile nicht einverstanden sein. Hierin habe ich mich aber wieder mal im positiven Sinn in ihr getäuscht. Natürlich hat sie es anfangs nicht zugegeben, aber mit der Zeit konnte ich herausfinden, daß sie sehr gerne hinter mir Platz nimmt um die Landschaft zu genießen.

Als Soft-Chopper-Fan und Yamaha-Begeisterter mit Youngtimer-Liebhaberei kaufte ich mir eine Yamaha XS 400 (4G5). Sicherlich war das gekaufte Exemplar keine optische Schönheit, aber als Führerscheinneuling zum Umwerfen und als künftiger Winterfahrer zum Runterfallen hat sie mir durchaus anfänglich genügt. Sie hat mich über den Winter treu zur Arbeit gebracht und eine Sommersaison lang - mit einigen Abstrichen - Klaudia und mich auf kleinen Touren fast klaglos getragen.


Durch meinen Beruf lernte und lerne ich viele verschiedene Leute kennen. Darunter natürlich auch Motorradfahrer. Man kommt ganz automatisch kurz ins Plaudern. Zu einem Mean-Streak-Fahrer entwickelte sich ein ganz besonderer Kontakt. Er unterstützte mich bei der Suche eines neuen Motorrads. Natürlich mußte es nach seiner Meinung eine Kawa VN sein. Da natürlich jedem sein Motorrad das Beste ist, habe ich im Internet nach Informationen gegooglet. Typenvergleiche und veröffentlichte Vergleichstests brachten mich zu dem Ergebnis, daß eine VULCAN für mich tatsächlich genau das Richtige ist. Nicht in Nürnberg gesucht, aber dort gefunden bei einem eigentlichen Autohändler.

Gesehen - Glanz in den Augen - drauf gesessen - verliebt.

Ich bin schon etwas stolz darauf, Eigentümer einer noch unverbastelten VN15C zu sein, original wie damals aus dem Laden heraus.

Im Sommer 2011 packte es Klaudia an und sie machte den Motorrad-Führerschein. Mann, war ich stolz, schon nach der ersten Ausfahrt mit Ihr auf Ihrer Yamaha XV 535 Virago! Gleich bei der ersten Fahrt hatte ich sie voll gefordert. Stadt, Überland und Autobahn. Und das alles bei Nacht! Ich konnte mich vor Stolz kaum im Zaum halten, als ich meinen Lebens-Schatz wenige Wochen später erstmals im Konvoj vor mir hatte. Kurz - sie fährt als wenn sie ihr Leben lang noch nichts Anderes gemacht hätte.

Heute ohne Koffer und etwas "verfeinert"

Wir kauften die Virago von Bekannten aus Kempten zu einem Zeitpunkt, als Klaudia noch nicht selbst fahren durfte. Als konnte ich das Fahrzeug zu uns nach Hause überführen. Ich bin begeistert von diesem "Halbcruiser". Da ich natürlich viel höheres Eigengewicht und das rund 3-fache an Hubraum gewohnt bin, scherzte ich anfangs gewaltig über dieses Motorrad. Jedoch machte ich während dieser Heimfahrt andere Erfahrungen. Wenn man nicht gerade schaltfaul ist und den Motor entsprechend drehen lässt, kommt man sehr wohl recht zügig voran. Durch das geringere Gewicht, die steilere Gabel und den kürzeren Radstand ist die XV viel kurvenfreundlicher. Klaudia hat bereits während ihrer ersten Konvoj-Ausfahrt durch die Berge bewiesen, daß sie mit unseren hubraumstärkeren Gefährten leicht mithalten kann. Ich rechne durchaus damit, daß sie mich in Kürze bei einer Paßfahrt "stehen lässt" und oben am Berg bei einer Zigarettenpause auf mein Eintreffen wartet.