ATV fahren

Mein erstes Quad war eine Adly 50ccm. Mit diesem Fahrzeug wollte ich die Eignung dieser Krabbler für mich persönlich testen. Danach folgte eine Dinli-T-Rex mit 100ccm. Nach langer Pause brach der Quad-Virus dann erneut bei mir aus und es kam mir eine E-ton Yukon 150 EXL vor´s Haus. Wieder, wie früher, ein Autoersatz für mich. Als echtes Allwetterfahrzeug hervorragend geeignet für die tägliche Fahrt zur Arbeit, auch bei Schneetreiben, wenn das Motorrad mal besser abgedeckt bleibt. Als Lastenträger, für Einkäufe und zur gesitteten Landschaftserkundung von mir gerne genutzt.

Ich weiß nicht genau an was es gelegen hat. War es die etwas einfachere Verarbeitung oben genannter Typen oder war es die eindeutig für meine Zwecke Untermotorisierung. Jedenfalls hielten alle nicht lange durch, obwohl ich höchstens mal etwas ausgefahrene Feld- oder Waldwege als höchste Beanspruchung hatte. Danach besaß ich wohl einen der „Mercedes unter den ATV“. Eine POLARIS SPORTSMANN 500 H.O. Nicht nur die viel komfortablere Sitzposition und weitaus bessere Straßenhaftung machen sich neben der fast übertrieben stabilen Verarbeitung deutlich bemerkbar. Natürlich sind 36 PS aus 500ccm, Getriebeuntersetzung und Allradantrieb die Features, wo ein Samstag Nachmittag im Offroad-Park richtig Freude bereitet. Mit 100km/h Topspeed und bequemen Soziusplatz ist der Polaris-Krabbler auch mal für eine Kurzreise zu Zweit recht gut geeignet.



Schweren Herzens mußte ich mich auch davon wieder trennen. Viele schöne Ausfahrten alleine oder mit Klaudia auf dem Sozius bleiben in Erinnerung. Adventure-Erlebnisse im Offroad-Park oder durch die Landschaft werde ich auch nicht vergessen.

Endgültig mußte ich leider einsehen, daß diese tolle Art von Fahrzeugen eben doch kein echter Autoersatz sind.